20. September 2018

„Ceadmilefailte“ – Tausendfach Willkommen in Irland

Wetterfeste Kleidung sollte man bei einem Besuch in Irland immer im Gepäck haben, ebenso wie Sonnencreme. Denn auch wenn es zwischendurch immer mal wieder regnet, ist die Sonnenstrahlung aufgrund geringer Luftverschmutzung sehr hoch. Aufgrunddessen ist die Sonnenbrandgefahr auf der grünen Insel erhöht. Dermaßen gerüstet ertwartet den Reisenden ein vielfältiges und faszinierendes Land zwischen Whiskey, Torfmooren und hochherrschaftlichen Landsitzen.

Dublin und seine Dichter

Das ehemalige Dorf „Dubh Linn“ präsentiert sich heute als weltoffene europäische Metropole und Hauptstadt der Republik Irland. Moderne Architektur und historische Bauwerke verleihen dem Stadtbild Dublins ein unverwechselbares Flair.

Besonders stolz sind die Iren auf ihre berühmten Schriftsteller wie James Joyce oder George Bernhard Shaw, deren Standbilder zahlreich im St. Stephen’s Green Park und an vielen Plätzen in der Stadt vertreten sind. Mitten im Zentrum findet sich auch die älteste Universität Irlands, das Trinity Collage. Dessen beeindruckende Bibliothek zeigt im prachtvollen „Long Room“ aus dem 18. Jahrhundert neben wertvollen Büchern die älteste Harfe Irlands. Ein Höhepunkt ist außerdem die zum Weltdokumentenerbe der UNESCO gehörende mittelalterliche Handschrift „Book of Kells“ aus dem 9. Jahrhundert.

Das Wasser des Lebens

Die grüne Insel hat jedoch nicht nur Literaturnobelpreisträger hervorgebracht. Auch der als „Wasser des Lebens“ bezeichnete Whiskey genießt unter Liebhabern hohes Ansehen. Bei einem Besuch der Dubliner Teeling Destillery gewinnt man nicht nur einen Einblick in die Kunst derBrennerei, sondern kann auch die Abfüllungen des seit 1782 bestehenden Familienunternehmens probieren. Je nach Geschmack pur oder als Longdrink Teeling Raspberry Iced Tea, welcher besonders aufgrund des fruchtigen Geschmacks von den Damen bevorzugt wird.

Schöner wohnen in Irland

Irland hat landschaftlich viel zu bieten. Atemberaubende Ausblicke auf den Atlantik sowie eine vielfältige, durch das mediterrane Klima begünstigte Pflanzenwelt sind bei einer Fahrt über den „Ring of Kerry“ zu entdecken. Das herrschaftliche Anwesen Muckross House im Herzen des Killarney Nationalparks gewährt einen Einblick in die vornehme Lebensweise des 19. Jahrhunderts.

Auch Königin Victoria wusste diese bei einem Besuch im Jahre 1861 zu schätzen. Der Besuch der Queen wurde mit einem sechsjährigen Umbau vorbereitet, der die Besitzer anschliessend ins finanzielle Unglück stürzte. Obendrein blieb auch die erhoffte Erhebung in den Adelsstand aus.

Eis mit Meersalzgeschmack

Zu den beliebtesten touristischen Anziehungspunkten Irlands gehört auch die bergige Halbinsel Dingle. In der malerischen Hafenstadt kann man nicht nur in unzähligen Läden stöbern, sondern auch bei Murphy‘s handgemachtes Eis ungewöhnlichster Geschmacksrichtungen wie Dingle Sea Salt oder Dingle Gin probieren.

Die kurvenreiche Panoramastraße Slea Head Drive führt anschließend entlang der Küste Dingles und beeindruckt durch seine spektakulären Panoramen und die Beehive Huts genannten frühgeschichtlichen Kraggewölbebauten.

Tief im Westen

Auch das westliche Irland hat seine Reize. Vom Heide und Moorgebiet, in dem Torf teilweise noch per Hand in ziegelförmigen Stücken gestochen wird, bis zur Austernzucht im Killary Fjord gibt es viel zu entdecken. Im heutigen Benediktinerkloster Kylemore Abbey findet sich im viktorianischen „Walled Garden“ eine bunte Vielfalt an Blumen und Gemüsepflanzen, die bereits im 19. Jahrhundert verwendet wurden.

Wie sagte schon der irische Lyriker Oscar Wilde: „Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf“ in diesem Sinne Sláinte- Auf die Gesundheit!