12. Dezember 2017

Neues Leben in der Galerie 7

Willkommen in der Galerie 7! Bettina Döblitz lädt hier wieder zu Veranstaltungen ein.
Willkommen in der Galerie 7! Die Bottroper Autorin Bettina Döblitz lädt hier zu Veranstaltungen ein.

Bettina Döblitz hat eine Vision: „Ich wünsche mir, dass die Galerie 7 wieder eine einschlägig bekannte Kultur-Adresse in Bottrop wird.“ Denn die beiden Räume an der Böckenhoffstraße 7, die dem bekannten Schriftsteller und Galeristen Arthur K. Führer schon seit den sechziger Jahren als Literaturwerkstatt dienten, lagen längere Zeit im Dornröschenschlaf. „Und so sahen sie denn auch aus“, schmunzelt Bettina Döblitz. Denn nicht nur die Bodendielen waren durchgebrochen, auch die Wände waren feucht.

Dreimonatiger Umbau

„Das Studio war in einem ziemlich schlimmen Zustand“, erinnert sich die 50-Jährige schaudernd. Doch als sie von den vielen Helfern und auch Spendern spricht, die ihr während des dreimonatigen Umbaus geholfen haben, hellt sich ihre Miene wieder auf. Mittlerweile wurde auch schon große Neueröffnung im Erdgeschoss des denkmalgeschützten Fachwerkhauses gefeiert, eine Krimilesung mit der Gladbecker Autorin Brigitte Vollenberg Mitte März bereits erfolgreich absolviert. „So kann es weitergehen“, zeigt sich die ehemalige Mitstreiterin von Arthur K. Führer zufrieden, die 2012 zusammen mit befreundeten Schriftstellern die Autorenvereinigung Arial-10 e.V gründete.

Trennung und neue Liebe

Über Führer kam sie überhaupt zum Schreiben, aber auch eine schmerzhafte Trennung trug dazu bei. „Ich kam 1985 der Liebe wegen nach Bottrop, doch diese Ehe hat nicht gehalten.“ Ihren Frust schrieb sie sich in ihrem Erstlingswerk „Mallorquinische Nächte“ von der Seele, das sie allerdings erst 2011 veröffentlichte. Denn das Liebesglück war Bettina Döblitz doch wieder hold. „Ich bin innerhalb Bottrops drei Mal umgezogen. Und hatte immer wieder den gleichen Postboten“, lacht sie. „Da er mich ja verfolgte, konnte ich ihn auch gleich heiraten.“ 1995 war es dann soweit, zwei Kinder hat das Ehepaar und einen Roman über eine unglückliche Liebe musste Bettina Döblitz seitdem nicht mehr verfassen.

Die Zeit mit Arthur K. Führer

Aber viele andere Texte, insbesondere seit dem Jahr 2001, in dem sie auf die literarische Werkstatt von Arthur K. Führer aufmerksam wurde. „Er gab mir Tipps für das Schreiben und auch für die Veröffentlichungen von Texten. Durch ihn habe ich viel gelernt“, ist Bettina Döblitz heute noch dankbar. Sie begleitete den Schriftsteller auf Lesereisen, als er altersbedingt nicht mehr vorlesen konnte, übernahm sie für ihn. Und schrieb für ihn auch seine Texte auf, als die Sehkraft ihn verließ. „Im Juni 2016 ist er leider verstorben und ich wünschte mir schon damals, sein Vermächtnis – die Galerie 7 – weiterführen zu können.“

Literarisches Schaffen

Den Segen des Sohnes, Volker Führer, bekam sie dafür relativ schnell. Und als der Drehbuchautor aus Berlin vor kurzem zu Gast in Bottrop war, sprach er ein großes Lob aus. „Ich war ziemlich stolz, als der sagte, dass die neue alte Galerie seinem Vater sehr gut gefallen hätte“, freut sich die Autorin. Die gerade in den letzen Jahren ihre literarische Karriere vorangetrieben hat. 2014 erschien ihre Textsammlung „Gedankenspuren – Nicht alltägliche Kurzgeschichten“ beim Engelsdorfer Verlag. 2015 dann ihr erstes Kinderbuch mit dem Titel „Das-Winter-Wunder-Weihnachts-Zauber-Erzähl-Geschichten-Ausmal-Buch“ im Hein-Verlag . Druckfrisch gibt es jetzt das neue Kinderbuch „Das große Abenteuer der kleinen Meise Pips“, ebenfalls beim Hein-Verlag. Ihr Poem „Hinter der Maske“ wurde zudem in die Bibliothek deutschsprachiger Gedichte „Ausgewählte Werke XIX“ aufgenommen und ihre Biografie hat es in den Kürschner geschafft.

Literarische Werkstatt

Ihren Stil beschreibt sie selbst als reflektierend und satirisch. „Ich beobachte das Leben und mache daraus Geschichten.“ Aber damit ist Bettina Döblitz noch nicht zufrieden, sie hat noch weitere Pläne. „Zurzeit studiere ich an der Fern-Uni Kreatives Schreiben. Und im nächsten Jahr will ich in Berlin den Seminarleiter machen, dann kann ich literarische Workshops geben.“ Und somit in die Fußstapfen von Arthur K. Führer treten, der lange Jahre die Literarische Werkstatt in der Galerie 7 leitete.

Programm in der Galerie 7

Die soll natürlich auch Ort von Veranstaltungen sein und bleiben. Einmal im Monat, später vielleicht vierzehntägig, sollen dort Lesungen und Musikveranstaltungen stattfinden. Und wenn die Galerie 7 im Jahr 2018 ihren 50. Geburtstag feiert, werden sicherlich besondere Highlights auf dem Programm stehen. Aber auch die Termine in den nächsten Monaten können sich sehen lassen. Für Kinder, Krimi- und Fantasy-Fans gibt es Lesungen und auch musikalische Klänge werden zu hören sein. „Ich habe mir einiges vorgenommen“, kündigt Bettina Döblitz an und man sieht, mit wie viel Engagement und Freude sie bei der Sache ist. Ein Engagement, das für das kulturelle Leben in Bottrop sicherlich eine Bereicherung ist.

Wer der Galerie 7 abseits von Veranstaltungen einen Besuch abstatten möchte, Bettina Döblitz ist Donnerstag von 17 bis 19 Uhr sowie Samstag von 11 bis 13 Uhr vor Ort.

 

PROGRAMM IM KUNST- UND LITERATURSTUDIO GALERIE 7

15. April, 15-17 Uhr: Märchenhafter Karsamstag – Kinderlesung und Basteln für Kids ab drei Jahren; Bettina Döblitz, Halina Monika Sega und Christina Pollok lesen aus ihren Kinderbüchern
06. Mai, 19-21 Uhr: Fantasylesung mit Lars Albrecht und Catharina Granica
20. Mai, 19-22 Uhr: Erotische Lesung mit Kurt Guske und Tara Becker
26. Juni, 19-21.30 Uhr: Live-Konzert mit Aljosha Konter
09. September, 19-21 Uhr: Krimi-Lesung mit Martina Sprenger (mit Live-Musik)

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*