16. Oktober 2018

Kulinarischer Krimi: Die letzte Praline

Wie Carsten Sebastian Henn in seinem Buch  „Die letzte Praline“ eindrucksvoll beweist, ist Schokolade und Mord eine gelungene Kombination. Natürlich nur literarisch!

Schokolade mit Schweineblut

Auch wenn das Leben wie eine Schachtel Pralinen ist – „man weiß nie, was man kriegt“ – weiß man das bei Henn sehr wohl: Einen begnadeten Vorleser, der seine feine Krimikost mit Spannung und Humor serviert. Seine grandiosen Lesungen würzt der Autor und Weinjournalist zudem gerne mit persönlichen Geschichten. Auch die Entstehungsgeschichte zu diesem Buch gehört dazu.

Henn weilte vor fünf Jahren in London und probierte in einem italienischen Kult-Restaurant ein ungewöhnliches Dessert – Schokolade mit Schweineblut.

„Wie Nutella mit einem leicht metallischen Geschmack im Nachgang“, so der Hürther schmunzelnd bei einer Lesung. Dem Publikum allerdings schauderte es leicht bei dieser Vorstellung.

Zuckersüße Obszönitäten

Aus diesem Erlebnis entstand dann das dritte Buch um Prof. Dr. Dr. Adalbert Bietigheim. Dieser fährt als Juror zur Weltmeisterschaft der Chocolatiers ins malerische Brügge. Und wird dort schnell mit einer Toten konfrontiert. Schock: Die Leiche ist über und über mit Schokolade übergossen.

Verdächtige sind schnell gefunden. Ist es der isländische (!) Chocolatier oder die WM-Teilnehmer aus Schottland oder Belgien?

Letzterer verkauft in seiner Patisserie übrigens Brüste und weitere Körperteile aus Schokolade. Und das ist keine Erfindung des Autors. Denn diese zuckersüßen Obzonitäten werden tatsächlich in Brügge angeboten. Halt eine besondere Art der Praline.

Aceto Balsamico Himbeer-Praline

„Es war nicht leicht, dies meinen Kindern zu erklären“, gab Henn grinsend zu, der im Vorfeld nicht nur vor Ort recherchierte. Sondern auch höchstselbst an Pralinenkursen teilnahm. Und voller Stolz erzählte, wie seine Verwandschaft die Tüte mit seinen selbst kreierten Aceto Balsamico-Himbeer-Pralinen mit Genuss verschlang.

Für Freunde eines skurillen Krimis ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Am besten genießt man es zusammen mit einer Schachtel Pralinen…

Erschienen ist das Buch im Piper Verlag, die gebundene Ausgabe kostet 16,99 Euro. Auch als Taschenbuch (9,99 Euro) sowie als e-Book (8,99 Euro) erhältlich.